Katzen im Schulunterricht


Katzen im Schulunterricht
Der Schulanfang ist immer ein großes Ereignis. Das Kind muss wieder vom Spielen in eine Welt zurückkehren, wo Disziplin und Ordnung besonders gefragt sind. Es bekommt Hausaufgaben, muss im Unterricht aufmerksam zuhören, konzentriert sein, um im Lernen weiter zu kommen.

Es gibt Kinder, die etwas selbständiger sind, aber auch andere, die stets Hilfe von Seite der Erwachsenen benötigen.
In der Schule gibt es viele Themen, welche behandelt werden. Sie erziehen die Kleinen zur Selbständigkeit. Sehr interessant ist zum Beispiel das Thema "Katzen". Diese Tiere sieht man ganz oft, sie sind Jäger und gehen gerne gerade abends nach draußen. Da müssen sich alle Mäuse in Acht nehmen, es wird für sie gefährlich. Die Katze ist das beliebteste Haustier in Deutschland. Also wird die Lehrerin ganz bestimmt so einiges mit dem Thema im Unterricht erreichen.

Was können Kinder von Katzen lernen in der Schule?
Sie lernen vor allem, sich um einen anderen zu kümmern. Wer eine Katze hat, denkt immer dran, dass sie noch gefüttert werden muss, dass man mit ihr spielt usw. Wenn die Katze ein gesundheitliches Problem hat, muss das Kind auch da Entscheidungen treffen. Natürlich sind die Erwachsenen dabei, aber das Kind kümmert sich um seinen Vierbeiner, der für ihn ein echter Freund geworden ist. Es kann sein, dass die Katze zum Tierarzt muss, aber der Transport im Auto fällt ihr schwer. Auch da begleitet das Kind die Katze und beruhigt sie einfach durch das ruhige Sprechen.
Die Kinder lernen in der Schule, dass Tieren geholfen werden muss. Sie lernen, nicht gleichgültig an einem anderen vorbei zu gehen, sondern mit Tat und Rat zur Seite zu stehen.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0