Schneller Versand

Versandkostenfrei ab 29 €

AGB

Allgemeine Geschäftsbedingungen der carnupuru UG 


1    Geltungsbereich

Die nachfolgenden allgemeinen Geschäftsbedingungen (nachfolgend „AGB“) gelten für alle Verträge über Lieferungen und Leistungen, die ein Verbraucher oder Unternehmer (nachfolgend Kunde) mit der carnupuru UG (nachfolgend „CARNUPURU“) über diesen Online-Shop abschließt. Hiermit widerspricht CARNUPURU der Einbeziehung von Vertragsbedingungen des Kunden, es sei denn, es ist etwas anderes vereinbart.

2    Vertragsschluss

2.1    Das Internetangebot der CARNUPURU stellt lediglich einen Verkaufsprospekt dar. Durch die Darstellung der Produkte fordert CARNUPURU den Kunden dazu auf, ein Angebot für die Bestellung abzugeben.

2.2    Der Kunde kann das Angebot über das in den Online-Shop von CARNUPURU integrierte Online-Bestellformular abgeben. Dabei gibt der Kunde, nachdem er die ausgewählten Waren und/oder Leistungen in den virtuellen Warenkorb gelegt und den elektronischen Bestellprozess durchlaufen hat, durch Klicken des den Bestellvorgang abschließenden Buttons ein rechtlich verbindliches Vertragsangebot in Bezug auf die im Warenkorb enthaltenen Waren und/oder Leistungen ab. Ferner kann der Kunde das Angebot auch per E-Mail oder postalisch gegenüber CARNUPURU abgeben.

2.3    CARNUPURU kann den Vertragsschluss nach freiem Ermessen ablehnen. Sollte CARNUPURU den Vertragsschluss ablehnen, so wird der Kunde schnellstmöglich darüber informiert.

2.4    Nach Eingang der Bestellung bei CARNUPURU erhält der Kunde eine Benachrichtigung, dass seine Bestellung eingegangen ist und bearbeitet wird. Hierzu erhält der Kunde eine Bestätigungsemail an die von ihm angegebene E-Mail-Adresse. Die Bestellbestätigung ist nicht schon die Annahme des Angebots zum Abschluss eines Kaufs. Der Kunde soll mit der Bestellbestätigung informiert werden, dass seine Bestellung bei CARNUPURU eingegangen ist. Ein Kaufvertrag kommt erst dann zustande, wenn CARNUPURU dem Kunden den Kauf bestätigt. Dazu erhält der Kunde eine separate Auftragsbestätigung.

2.5    Bei der Abgabe eines Angebots über das Online-Bestellformular von CARNUPURU wird der Vertragstext von CARNUPURU gespeichert und dem Kunden nach Absendung seiner Bestellung nebst den vorliegenden AGB in Textform (z. B. E-Mail oder Brief) zugeschickt. Der Vertragstext wird darüber hinaus bei CARNUPURU nicht gespeichert und kann nach Abschluss des Bestellvorgangs nicht mehr abgerufen werden. Der Kunde kann aber die Mail mit Bestellbestätigung ausdrucken; darin sind alle Bestelldaten ersichtlich.

2.6    Die CARNUPURU verkauft Waren nur an, nach dem Deutschen Gesetz, volljährige Kunden.

2.7    Wir weisen darauf hin, dass wir unsere Produkte nur in haushaltsüblichen Mengen verkaufen.

3    Widerrufsrecht

Verbrauchern steht grundsätzlich ein Widerrufsrecht zu. Nähere Informationen zum Widerrufsrecht ergeben sich aus der Widerrufsbelehrung von CARNUPURU. Diese kann unter der Rubrik Wiederrufsrecht eingesehen werden.

4    Preise und Zahlungsbedingungen

4.1    Sofern sich aus dem Online-Shop von CARNUPURU nichts anderes ergibt, handelt es sich bei den angegebenen Preisen um Endpreise, die die gesetzliche Umsatzsteuer enthalten. Gegebenenfalls zusätzlich anfallende Liefer- und Versandkosten werden in der jeweiligen Produktbeschreibung gesondert angegeben.

4.2    Bei Lieferungen in Länder außerhalb der Europäischen Union können im Einzelfall weitere Kosten anfallen, die CARNUPURU nicht zu vertreten hat und die vom Kunden zu tragen sind. Dazu können beispielsweise Kosten für die Geldübermittlung durch Kreditinstitute (z. B. Überweisungsgebühren, Wechselkursgebühren) oder einfuhrrechtliche Abgaben bzw. Steuern (z. B. Zölle) gehören.

4.3    Die Rechnungsstellung erfolgt ohne Ausnahme inklusive der geltenden Mehrwertsteuer und basiert grundsätzlich auf dem von Ihnen bestellten Warenwert gegebenenfalls zzgl. Versandkosten, welche im Bestellformular ausgewiesen wurden.

4.4    Die Zahlung des Kaufpreises ist unmittelbar mit Vertragsschluss im Voraus fällig. Zur Erfüllung der Vorauskasse stehen dem Kunden verschiedene Zahlungsmöglichkeiten zur Verfügung, die im Online-Shop von CARNUPURU angegeben werden.

4.5    Zahlungen haben auf das nachfolgend genannte Konto zu erfolgen.

        Kontoinhaber: carnupuru UG
        IBAN: DE59600400710876583600
        BIC: COBADEFFXXX
        Commerzbank

Alternativ besteht die Möglichkeit des Lastschrifteinzuges. Sofern der Kunde dies wünscht, verpflichtet er sich, CARNUPURU ein SEPA-Basis-Mandat / SEPA-Firmen-Mandat zu erteilen. Der Einzug der Lastschrift erfolgt bei Neukunden spätestens binnen 6 Tagen und bei Bestandskunden spätestens binnen 3 Tagen nach Rechnungsdatum. Der Kunde hat Sorge für die Deckung des Kontos zu tragen. Kosten, die aufgrund von Nichteinlösung oder Rückbuchung der Lastschrift entstehen, gehen zulasten des Kunden, solange die Nichteinlösung oder die Rückbuchung nicht durch CARNUPURU zu vertreten ist. Bei Abschluss eines Futterabo über die carnupuru-Box erteilt der Kunde CARNUPURU ein SEPA-Lastschriftsmandat bis dies vom Kunde schriftlich via Email an info@carnupuru.de oder per Brief wiederrufen wird.

5    Liefer- und Versandbedingungen

5.1    Die Lieferung von Waren erfolgt auf dem Versandweg an die vom Kunden angegebene Lieferanschrift, sofern nichts anderes vereinbart ist.

5.2    Der Kunde hat die Richtigkeit und Aktualität der Lieferanschrift sicherzustellen. Sendet das Transportunternehmen die versandte Ware an CARNUPURU zurück, da eine Zustellung beim Kunden nicht möglich war, trägt der Kunde die Kosten für den erfolglosen Versand. Dies gilt nicht, wenn der Kunde den Umstand, der zur Unmöglichkeit der Zustellung geführt hat, nicht zu vertreten hat oder wenn er vorübergehend an der Annahme der angebotenen Leistung verhindert war, es sei denn, dass CARNUPURU oder das von CARNUPURU beauftragte Transportunternehmen ihm die Leistung eine angemessene Zeit vorher angekündigt hatte.

5.3    Grundsätzlich geht die Gefahr des zufälligen Untergangs und der zufälligen Verschlechterung der verkauften Ware mit der Übergabe an den Kunden oder eine empfangsberechtigte Person über. Handelt der Kunde als Unternehmer, geht die Gefahr des zufälligen Untergangs und der zufälligen Verschlechterung beim Versendungskauf mit der Auslieferung der Ware an eine geeignete Transportperson am Geschäftssitz der CARNUPURU über.

5.4    CARNUPURU behält sich das Recht vor, im Falle nicht richtiger oder nicht ordnungsgemäßer Selbstbelieferung vom Vertrag zurückzutreten. Dies gilt nur für den Fall, dass die Nichtlieferung nicht von CARNUPURU zu vertreten ist und CARNUPURU mit der gebotenen Sorgfalt ein konkretes Deckungsgeschäft mit dem Zulieferer abgeschlossen hat. CARNUPURU wird alle zumutbaren Anstrengungen unternehmen, um die Ware zu beschaffen. Im Falle der Nichtverfügbarkeit oder der nur teilweisen Verfügbarkeit der Ware wird der Kunde unverzüglich informiert und die Gegenleistung unverzüglich erstattet.

6    Eigentumsvorbehalt

6.1    Bei Verträgen mit Verbrauchern bleibt die Ware bis zur vollständigen Bezahlung des Rechnungsbetrages durch den Kunden Eigentum von CARNUPURU.

6.2    Bei Verträgen mit Unternehmern bleibt die Ware bis zur vollständigen Begleichung aller Forderungen aus einer laufenden Geschäftsbeziehung Eigentum von CARNUPURU.

6.3    Handelt der Kunde als Unternehmer, so ist er zur Weiterveräußerung der Vorbehaltsware im ordnungsgemäßen Geschäftsbetrieb berechtigt. Sämtliche hieraus entstehenden Forderungen gegen Dritte tritt der Kunde in Höhe des jeweiligen Rechnungswertes (einschließlich Umsatzsteuer) im Voraus an CARNUPURU ab. CARNUPURU nimmt diese Abtretung an. Diese Abtretung gilt unabhängig davon, ob die Vorbehaltsware ohne oder nach Verarbeitung weiterverkauft worden ist. Der Kunde bleibt zur Einziehung der Forderungen auch nach der Abtretung ermächtigt. Die Befugnis der CARNUPURU, die Forderungen selbst einzuziehen, bleibt davon unberührt. CARNUPURU wird jedoch die Forderungen nicht einziehen, solange der Kunde seinen Zahlungsverpflichtungen gegenüber CARNUPURU nachkommt und nicht in Zahlungsverzug gerät und kein Antrag auf Eröffnung eines Insolvenzverfahrens gestellt ist.

7    Gewährleistung

Die Gewährleistungsrechte des Kunden ergeben sich aus den hierfür geltenden gesetzlichen Vorschriften, insbesondere §§ 434 ff. BGB..

Klarstellend wird darauf hingewiesen, dass es sich bei der Angabe des Mindesthaltbarkeitsdatum nicht um ein zusätzliche Garantie im Rechtssinne handelt, sondern um eine gesetzliche Verpflichtung.

8    Haftung

8.1    Bei leichter Fahrlässigkeit haftet CARNUPURU nur bei Verletzung vertragswesentlicher Pflichten (Kardinalpflichten), etwa solcher, die der Vertrag CARNUPURU nach seinem Inhalt und Zweck gerade auferlegen will oder deren Erfüllung die ordnungsgemäße Durchführung des Vertrags überhaupt erst ermöglicht und auf deren Einhaltung der Kunde regelmäßig vertraut und vertrauen darf. Diese Haftung ist auf den bei Vertragsabschluss vorhersehbaren typischen Schaden begrenzt.

8.2    Die persönliche Haftung der gesetzlichen Vertreter, Erfüllungsgehilfen und Betriebsangehörigen von CARNUPURU für von ihnen durch leichte Fahrlässigkeit verursachte Schäden ist ebenfalls in dem durch vorstehenden Abschnitt beschriebenen Umfang beschränkt.

8.3    Die Haftung von CARNUPURU bei arglistigem Verschweigen eines Mangels, aus der Übernahme einer Garantie oder eines Beschaffungsrisikos und nach dem Produkthaftungsgesetz bleibt unberührt. Haftungsbeschränkungen gelten nicht bei Vorsatz, grober Fahrlässigkeit oder bei Verletzung von Leben, Körper oder Gesundheit.

8.4    Die Haftung nach dem Produkthaftungsgesetz bleibt unberührt.

9    Datenschutz

Es wird auf die Datenschutzerklärung von CARNUPURU verwiesen.

10    Schlussbestimmungen

10.1    Es gilt deutsches Recht unter Ausschluss des UN-Kaufrechts. Die Vertragssprache ist deutsch.

10.2    Sofern es sich beim Kunden um einen Kaufmann, einen Unternehmer, eine juristische Person des öffentlichen Rechts oder um ein öffentlich-rechtliches Sondervermögen handelt, ist Gerichtsstand für alle Streitigkeiten aus Vertragsverhältnissen zwischen dem Kunden und CARNUPURU der Sitz von CARNUPURU.

10.3    Der Vertrag bleibt auch bei rechtlicher Unwirksamkeit einzelner Punkte in seinen übrigen Teilen verbindlich. Anstelle der unwirksamen Punkte treten, soweit vorhanden, die gesetzlichen Vorschriften. Soweit dies für eine Vertragspartei eine unzumutbare Härte darstellen würde, wird der Vertrag jedoch im Ganzen unwirksam.