Daran erkennst du einen guten Tierarzt



Da Du Dich um die Katzengesundheit Deines Tieres sorgst, möchtest Du Dein Tier im Falle einer Krankheit oder wenn dieses auch nur geimpft werden soll, in guten Händen wissen. Bloß wie findest Du den Tierarzt, dem Du vertrauen kannst?

 

Diese Tipps können Dir bei der Suche helfen.

Unsere Checkliste:

1. Eine helle, freundliche Praxis in der Sauberkeit herrscht, vermittelt dabei schon mal ein gutes Gefühl. Höre hier unbedingt auf dein Bauchgefühl!
2. Ein Praxispersonal, das auch in stressigen Situationen zuvorkommend zu deinem Tier ist und dich über alle Schritte informiert.
3. Der Tierarzt nimmt sich Zeit für deine Katze und Du merkst, dass dem Veterinär die Katzengesundheit deiner Samtpfote am Herzen liegt.
4. Dass sich der Tierarzt auch genügend Zeit nimmt uns sich Mühe bei der Beratung gibt und Deine Fragen verständlich beantwortet und nicht nur Fachchinesisch mit dir redet.
5. Ein Tierarzt, der eine gute Reputation bei den Tierhaltern genießt. Es lohnt sich immer, wenn Du Dich auch mal bei anderen Katzenbesitzern umhörst und welche Erfahrungen diese mit dem Arzt gemacht haben. Prüfe auch davor welche Bewertungen es über den Tierarzt gibt bei Google und Facebook.
6. Dass sich der Tierarzt mit der betreffenden Erkrankung deines Tieres gut auskennt und das eventuell sogar ein Spezialgebiet von diesem ist. Frage deinen Tierarzt ruhig wann er das letzte Mal den gleichen Fall hatte und wie es der Fellnase heute geht.
7. Einen guten Tierarzt erkennst Du auch daran, dass er Dir die nötigen Untersuchungen erklärt, damit Dir deren Nutzen klar wird. Außerdem sollte er auf die Wirksamkeit der Medikamentation eingehen. Ein Kostenvoranschlag sollte hier selbstverständlich sein und die einzelnen Positionen sollten für dich verständlich sein.
8. Es sollten moderne Geräte in der Praxis vorhanden sein, die eine exakte Diagnose zulassen.
9. Vorteilhaft ist es, wenn die Praxis über ein eigenes Labor verfügt, in dem eventuell Blut- und Urintests durchgeführt werden können. So erhältst Du schneller eine Diagnose, was mit deiner Katze eventuell nicht stimmen könnte. Eine entsprechende Behandlung kann so früher einsetzen und hilft deiner katze sehr!
10. Dass der Tierarzt Dich auch ungefragt über eventuelle, nötige Impfungen informiert.
11. Frag deinen Tierarzt auch gerne wann er die ltzte Fortbildung gemacht hat und was seine nächste Fortbildung ist.

 

Wir hoffen wir konnten dir mit dieser Checkliste einen guten Überblick geben um die guten von den weniger guten Tierärzten zu unterscheiden.

 

Du willst mehr wissen über Katzen, dann könnte dich diese Artikel auch interessieren:
  1. Warum die süße Verführung für deine Samtpfote giftig ist!

  2. Meine Erfahrung bei der Futterumstellung mit carnupuru

  3. Deklaration bei Katzenfutter - Darauf solltest du achten!

  4. Katze alleine halten oder zu zweit ?

  5. Ernährungsphysiologische Zusatzstoffe im Katzenfutter sinnvoll ?

  6. Katzenfutter wie selbst gekocht

  7. Wie erhalte ich die Gesundheit meiner Katze ?

  8. So entstand die Marke carnupuru

  9. Was kostet ein ganzes Katzenleben den Halter und was bekommt er/sie dafür ?

  10. Gleichgeschlechtliche Liebe bei Katzen

  11. Biorythmus bei Katzen zur Zeitumstellung auf Winterzeit

  12. Erste Hilfe bei Katzen - Wie geht das ?

  13. Katzen im Schulunterricht - Was lernen unsere Kinder darüber ?

  14. 5 Dinge, die wir von Karl Lagerfelds Katze noch lernen können

 

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0