Warum die süße Verführung für deine Samtpfote giftig ist!


 

07. Juli, Tag der Schokolade, aber nicht für die Katzen



Glücklicherweise sind die Zeiten allgemein vorbei, als die Haustiere noch mit Essensresten vom Tisch ihres Herrn gefüttert wurden, denn längst weiß man, dass Katzen einen anderen Nährstoffbedarf haben wie Menschen. Katzen sind reine Fleischfresser und sollten auch nur mit speziell für sie hergestelltem, hochwertigem, proteinreichem Futter wie Carnupuru Bio-Katzenfutter gefüttert werden.



Warum Schokolade giftig für die Samtpfoten ist



Katzen, die ausschließlich hochwertiges Futter wie Carnupuru Bio-Katzenfutter erhalten, zeigen allgemein kaum Interesse an auf dem Tisch befindlichen Nahrungsmitteln. Trotzdem sollte man sicherheitshalber keine Schokolade in Reichweite einer Katze liegen lassen. Für diese ist das in der Schokolade, im Kakao enthaltene Theobromin, tödlich. Deshalb ist dunkle Schokolade auch besonders giftig, da diese sehr viel Kakao und damit entsprechend reichlich Theobromin enthält.



Schokolade ist für keine Katze ein Genuss



Während viele Hunde oft gerne Schokolade stibitzen, weil diese süß schmeckt und diese Vierbeiner eine Vorliebe für Süßigkeiten haben, besitzen Katzen keinen Geschmacksinn für süß und können Schokolade somit auch nicht genießen. Diese werden dann nur Opfer ihrer Neugierde.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0